altonale 16 - Kultur- und Kinderfest pur trotz Regenschauer und WM

  • Rund 400.000 Besucher kamen trotz Regenschauern und WM-Spielen auf das Straßenfest altonale.
    Rund 400.000 Besucher kamen trotz Regenschauern und WM-Spielen auf das Straßenfest altonale.
    © Thomas Panzau

Die altonale hat sich auch in ihrer 16. Ausgabe wieder mit neuen Formaten und bekannten Klassikern in die Herzen der Besucher gespielt. Rund 400.000 Besucher kamen trotz Regenschauern und WM-Spielen auf das Straßenfest - fast 100.000 weniger als erwartet. Manfred Pakusius, Geschäftsführer der altonale: "Das ärgert uns, weil alle Beteiligten sich mächtig ins Zeug gelegt haben. Aber ein Schönwetterabo für Hamburg gibt es nicht - noch nicht einmal bei unserer altonale Online-Auktion. Insgesamt sind wir aber überaus zufrieden, da neue und junge Formate wie z.B. das Debüt der altonale Pop Nacht mit über 1200 Besuchern ausverkauft waren. Auch für book.beat und Literatur Ahoi gab es in diesem Jahr keine Karten mehr, und das Nachbarschaftstheater Altona Macht Auf! hatte noch nie so viele Teilnehmende!"

altonale ist Musik

Auf der gesamten altonale16 gab 12 Bühnen mit über über 130 Veranstaltungen. Hasko Witte sorgte für den richtigen musikalischen Mix, der Singer-Songwriter, Rock & Pop, HipHop, Jazz und Weltmusik beinhaltete. Jede Bühne hatte ihren eigenen musikalischen Fokus. Trotz der starken Wetterschwankungen am Samstag war z.B. der Rathausinnenhof rund um die TIDE-Bühne mit Copenhagen Calling gesteckt voll. Über 600 Leute hörten sich begeistert die drei dänischen Indie-Pop Bands The New Spring, The Migrant und Ice Cream Cathedral an. Der Spritzenplatz wurde mit der Hamburger Reggae-Dancehall Band I-Fire am Abend zum Kochen gebracht. Auch die anderen Bühnen wie zum Beispiel der Tanzboden, die ECA-Bühne mit der Hamburger Beatband The Rattles oder die Kinder- und Kulturbühne waren sehr gut besucht.

Gebt den Kindern das Komando

Ein Ziel der altonale ist es, neben kulturellen Veranstaltungen Familien mit Kindern einen Raum zu schaffen. Die kinder altonale bietet unzählige Möglichkeiten für kleine Besucher, sich selbst auszuprobieren, und wurde auch dieses Mal begeistert angenommen. So waren alleine in diesem Jahr die Rothestraße, die Kleine und Große Brunnenstraße sowie der Kids Park am Kemal-Altun-Platz, die Fabrikbühne sowie viele weitere Flächen den Kindern gewidmet. Durch den Umbau der Neuen Großen Bergstraße konnte mit dem Familienfest noch einmal mehr Fläche geboten werden. Dort fand u.a. der 2. Hamburger Seifenkisten-Cup mit 41 Starter und die altonale Street Soccer WM statt.

Die altonale verkündet vorab den Weltmeister!

In einem hart umkämpften Finale der altonale Street Soccer WM hat sich die Mannschaft von Belgien gegen den WM Gastgeber Brasilien mit 1:0 durchgesetzt. Der Siegerpokal ging an die Fussballmannschaft vom SC Sternschanze Jahrgang 2006. Brasilien wurde vertreten vom FC St. Pauli. Gespielt wurde auf 3 Streetsoccer Felder 3 gegen 3. Teilgenommen haben 16 Mannschaften, die das Achtelfinale bis Finale in Trikots der Fussball WM nachgespielt haben. Durchgeführt wurde das Turnier vom Ferien Fussball Camp aus Hamburg.

Hymne für Altona

Das Thema 350 Jahre Altona warf auch auf der altonale ihre Schatten voraus. So gab es zahlreiche Veranstaltungen rund um das Thema Dänemark und Altona während des Wochenendes. Der Auftakt zur kommenden 350 Jahre Altona Feier am 23.08.2014 fand schon während des Straßenfestes auf dem Platz der Republik am Samstag Nachmittag statt: Der Gewinner des Altona-Hymnen-Wettbewerbs war der Chor der 5. Klasse des Christianeums um den Musiklehrer und Komponisten Michael Jan Haase. Das Christianeum steht auch in enger Verbindung mit dem dänischen Königshaus und wurde nach dem König Christian VI. benannt, der Herzog von Holstein und damit Landesherr der Stadt Altona war.

Eine weitere Besonderheit der altonale ist die Größe des Straßenfests: es sich erstreckt über 4 km mit über 1.000 Ständen. Hier lockte auch der größte Flohmarkt Hamburgs und die längste Infomeile der Hansestadt.

Auf sehr großes Interesse stießen die 150 Kulturveranstaltungen aus den Bereichen Kunst, Literatur, Theater und Film in den zwei Wochen vor dem Straßenfest. Viele Veranstaltungen waren restlos ausverkauft. Das Konzept, Kultur an ungewöhnliche Orte zu bringen - etwa in Parks, auf Balkone, auf Fähren und Barkassen, in Möbelhäuser oder in einem Friseursalon - kam bei den Besuchern wieder sehr gut an. Aber nicht nur die Orte, sondern auch die Inhalte waren in diesem Jahr besonders. So konnte man u.a. den Leipziger Buchpreisträger 2014 Saša Staniši?, den Hamburger Singer Songwriter Niels Frevert, die Akkordeonspielerin Eva Zöllner, die Tänzer von VierHochDrei aus Wien oder die dänischen Künstler Andreas Schulenburg und Arne Nielsen für die altonale gewinnen. altonale-Geschäftsführer Manfred Pakusius: "Wir danken allen Beteiligten, den Helfern und Organisatoren für ihren unermüdlichen und kreativen Einsatz. Ein besonderer Dank gilt dem Bezirksamt Altona und der diesjährigen Partnerstadt Kopenhagen.". Im nächsten Jahr wird die polnische Stadt Danzig im Fokus stehen und für kulturelle Highlights sorgen. Mehr Infos unter www.altonale.de.

Gastautor: Hanns-Christian Gerth


Mit dem Artikel verknüpfte Veranstaltungen

  • ab 16.
    Jun
    2017

    Das Stadtteilkulturfest "altonale" in Hamburg-Altona hat längst seinen festen Platz im Veranstaltungskalender der Hansestadt gefunden. Gleich zum Beginn des zweiwöchigen Kultur- und Stadtteilfestivals steht am ersten Wochenende mit STAMP, dem internationale Festival...

    mehr erfahren

Mit dem Artikel verknüpfte Städte

Kommentare zum Artikel

Weitere aktuelle Artikel

Alle Artikel anzeigen


Bitte beachten Sie: Alle Termine wurden sorgfältig recherchiert. Trotzdem können sich Termine verschieben oder Fehler einschleichen. Wir übernehmen daher für die Inhalte keinerlei Haftung. Vor einem geplanten Besuch eines Festes bzw. Marktes sollten unbedingt aktuelle Informationen des Veranstalters bzw. der jeweiligen Stadt eingeholt werden. Sie haben einen Fehler entdeckt? Dann können Sie dies hier melden.